Teilen:
Wer kennt sie nicht, die Geschichten über Monster und Ungeheuer unter Wasser. Seit Ewigkeiten erzählen Seemänner welche großen Tiere sie auf ihren Weltreisen gesehen haben.

Doch wie groß sind denn die Giganten der Ozeane eigentlich

Forscher haben die tatsächlichen Größen der Giganten untersucht und kamen dabei nicht immer zu den erwarteten Ergebnis. Quallen oder Krabben, welche man eigentlich als klein vermutet, können erstaunliche Maße erreichen und andere Tiere wiederum sind kleiner als angenommen.
Die Größen im Vergleich haben die Forscher in einer Infografik dargestellt und  im Fachmagazin PeerJ veröffentlicht.
Hier das Ranking der Giganten:

 

Riesenqualle
Die gelbe Haarqualle nimmt es bezüglich Länge locker mit jeden auf, voll ausgesteckt erreicht sie bis zu  36 Meter - ein wahrer Gigant.


Blauwal
Der Blauwal ist trotzdem das größte Lebewesen auf diesen Planet, seine stattliche Länge von 34m lässt uns ganz schön klein aussehen.


Pottwal
Aber auch der Pottwal kann sich mit seinen 24 Metern sehen lassen.


Walhai
Von den Walen zu den Haien, der größte Fisch der Erde - der Walhai -  ist mit seinen bis zu 18,8 Metern schon ein schönes Taucherlebnis.


Riesenhai Riesensepia
Nicht ganz so groß ist der Riesenhai. Auf 12,5 m schafft er es immerhin auch und ist damit nur wenig größer als der Riesenkalmar mit seinen 12 Metern.


Riesenkrake Riemenfisch weiserhai
Man will es kaum glauben, aber es gibt Riesenkraken die mit Ihren Armen  9,8 m schaffen. Das ist mehr als der nächste Gigant in unserer Reihenfolge, der Riemenfisch. 8 Meter kann er werden und überholt damit den bis zu 7 m großen Weißen Hai.


Manta seeelefant
Ebenfalls 7 Meter in der Spannweite wird der majestetisch anzuschauende Mantarochen und dann kommen auch schon die See-Elefanten mit 6,85 Metern.


groenlandghai stumpfnasensechskiemerhai
Zurück zu den Haien wartet der Grönlandhai mit bis zu 6,4 Metern auf, dicht gefolgt vom Stumpfnasigen Sechskiemenhai mit maximal 5,5 Metern. Da ist der Unterschied zum Menschen jetzt nicht mehr ganz so groß.


kolosskalmar bis Mondfisch
Einen bis 4,2m großen Kollosskalmar begegnet man beim Tauchen eher nicht und das Walross legt seine 3,8 m Körpergröße auch gern mal an den Strand. Wer aber möchte einer Japanischen Spinnenkrabbe begegnen. Ihre Beine umfassen alles innerhalb 3,7 Meter - da bekommt man richtig Respekt - schon fast filmreif für Gruselfilme. Viel entspannder ist eine Begegnung mit einem 3,3 m großen und ganz friedlichen Mondfisch - der im englischen übrigens Sunfish, also Sonnenfisch heißt.


Bartwurm bis Qualle
In ganz großen Meerestiefen sind die sogenannten schwarzen Raucher. Genau sind es Bartröhrenwürmer und werden durchaus 3 Meter groß. Oft sieht man beim Tauchen große Vasenschwämme, die sehen tatsächlich wie Vasen aus und erreichen in der Karibik auch schon mal einen Umfang von 2,5 Metern.
Die Lederschildkröte nimmt es größenmäßig trotzdem noch mit uns Menschen auf, sehr alt und 2,3 Meter groß können sie werden.  Quallen gibt es wohl in fast jeder größe, die Norumaqualle ist ein gern gesehenen Fotomotiv bei Tauchern. Auf einem Foto oder Video 2,5 Meter reine Qualle neben einen Taucher ist schon spektakulär.

Kleinzeug
Auch die Kleinen sind ganz groß. Rießenmuscheln, auch Mördermuscheln genannt, sehen Taucher fast bei jeden Tauchgang. Mit 1,37 Meter sind sie allerdings kleiner als der Mensch. Für eine Schnecke ist die 70 cm große Rüsselschnecke auch ganz beachtlich. Naja und die Giganten unter den Kleinen sind wohl die Asseln. Wir kennen sie eigentlich nur wenige Millimeter groß aber eine 50 cm große Rießenassel ist unter den Asseln ein wirklicher Gigant.


 Quelle der Grafiken: PeerJ

 

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Ein Taucher fährt mit seinem Wagen, auf der Suche nach einem schönen Tauchplatz,
durch Schleswig Holstein. Als er vor einem reetgedeckten Haus drei Holsteiner sitzen sieht, hält er an und fragt:
"Entschuldigen Sie. Sie kennen sich hier doch aus. Wo ist denn hier der schönste Tauchplatz?" Keine Reaktion. "Excuse me. I am searching for the best dive-spot in this area. Can you help me?" Keine Reaktion. Er wiederholt sein Anliegen auf dänisch, französisch und niederländisch. Keine Reaktion. Kopfschüttelnd steigt er in seinen Wagen und fährt weiter.
Sagt der erste: "...Ein schönes Hobby hat er..."
Sagt der zweite: "...Und eine Menge Sprachen spricht er..."
Sagt der dritte: "...Aber genützt hat es ihm nichts..."

Facebookseite

Die Erdoberfläche ist zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt und nur 30 Prozent sind Landmassen