Teilen:

 Prachtsternschnecke Chromodoris reticulataNacktschnecken kommen eigentlich fast überall vor. Sie haben kein Schneckengehäuse, wie wir es von unseren Weinbergschnecken im Garten kennen. Schnecken sind Zwitter, haben also männliche wie weibliche Geschlechtsorgane. Trotzdem müssen sie sich zur Vermehrung wie jedes andere Lebewesen paaren.
Die im südostasiatischen Ozeanen vorkommende Prachtsternschnecke Chromodoris reticulata hat aber ein recht skurriles Sexleben, sie wirft ihren Penis nach dem Geschlechtsakt einfach ab. 

Haben die Schnecken nur einmal im Leben Sex?

 Prachtsternschnecke Chromodoris reticulataForscher untersuchten das Sexleben mehrerer Schneckenpärchen. Die Schnecken führten Ihren Penis etwa zeitgleich in die Vagina des Partners ein. Nach dem  wenige Minuten andauernden Akt drückten sie sich voneinander weg, wobei der Penis aber noch länger im jeweils anderen Tier verbleibt, bis sie sich schließlich ganz trennten.
Nach etwa 20 Minuten werfen sie ihren Penis ab. Es ist bisher kein anderes Tier mit einen solchen Verhalten bekannt.
Genaue Untersuchungen der Schnecken ergaben, dass sie jedoch nur den äußern Teil abwerfen. Im inneren der Schnecke konnten sie einen Teil vom Penis entdecken, der komprimiert und zusammengerollt ist.
Auf diese Weise verstauen die Schnecken in ihren Körper etwa 3 Penislängen, die sie später wieder einsetzen können.
Nach etwa 24 Stunden wächst der äußere Teil wieder nach und die Schnecke ist erneut bereit. Dem folgend kann sich die Chromodoris reticulata dreimal im Abstand von jeweils einem Tag fortplanzen.

 

Auf die Idee muss man auch erst einmal kommen.


Quelle:
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vater Hai ist mit seinem Sohn unterwegs. Plötzlich schwimmt über ihnen eine Gruppe Menschen.
Sagt Vater Hai: So, mein Sohn, nun tauchen wir soweit auf, dass nur die obere Hälfte unserer Rückenflosse zu sehen ist und drehen zwei drei Runden um die Schwimmer! Gesagt, getan!
Vater Hai: So, und nun machen wir das nochmal, lassen aber die ganze Rückenflosse rausschauen! Also drehen sie nochmals ein paar Runden um die Schwimmer und tauchen dann wieder ab.
Vater Hai: Nun, mein Sohn, von unten ran und fressen! Das machen sie mit Genuss. Alle Schwimmer werden gefressen und die beiden dümpeln sattgefressen so vor sich hin...
Fragt der Sohn: Aber warum haben wir zweimal diese Runden um die Schwimmer gezogen, wir hätten sie doch problemlos gleich fressen können??
Antwortet der Vater: Ganz einfach: Leergeschissen schmecken sie besser!

Ozeane absorbieren die Hälfte unseres weltweiten CO2-Ausstoßes

Facebookseite